MTW IN DIENST GESTELLT

Der neue MTW wurde beim Kameradschaftsabend offiziell in Dienst gestellt. Der MAN TGE ist seit Ende Mai in Baindt und hat seither 700 km und sieben Einsätze absolviert. Kommandant Bucher stellte die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten des Fahrzeugs Bürgermeisterin Rürup, ihren beiden Amtsvorgängern und einer Reihe von Gemeinderatsmitgliedern vor. Ebenfalls unter den Gästen war eine Abordnung der DRK Ortsbereitschaft Baienfurt/Baindt, die Fasnetshelfer und die Partner*innen der Feuerwehrangehörigen.  

Die neue Drohne des Landkreises war der Feuerwehr Baindt am Tag zuvor übergeben worden und konnte den interessierten Besuchen ebenfalls gezeigt werden. 


Die Feuerwehr Baindt hat im Mai einen neuen Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt. Das Fahrzeug vom Typ MAN TGE hat 180 PS, Allradantrieb und ein Automatikgetriebe. Es bietet neun Personen Platz. Das Fahrzeug ersetzt einen VW LT 28 aus dem Jahr 1992.

Ziel war ein möglichst vielseitiges Fahrzeug zu beschaffen, da der MTW neben den beiden Löschfahrzeugen das einzige Fahrzeug unter 7,5 Tonnen ist, das ohne LKW-Führerschein gefahren werden kann. Gleichzeitig war die einfache Bedienung im Fokus. Die Automatik entlastet den Fahrer und die Signalanlage ist mit klar gekennzeichneten Kippschaltern einfach zu bedienen.

Der MTW übernimmt im Löschzug die Aufgabe des Einsatzleitfahrzeugs für den Kommandanten bzw. den Zugführer. Zu diesem Zweck ist das Fahrzeug mit Koffern für Einsatzunterlagen und Messgeräten ausgerüstet. Im mittleren Teil

befindet sich ein Besprechungstisch und Steckdosen. Der Funkkontakt mit der Leitstelle ist über eine wurde zweite Sprechstelle am Tisch sichergestellt. Für den anstehenden Umstieg auf Digitalfunk sind alle Kabel und Ladegeräte bereits

verbaut. Die Einsatzkräfte vor Ort können per tragbarem Funkgerät mit Außenantenne und Headset erreicht werden. Insgesamt sind vier tragbare Einsatzstellenfunkgeräte vorhanden.

Für Einsätze auf der Straße ist das Fahrzeug mit einer LED-Heckwarnanlage ausgerüstet. Um höchste Sichtbarkeit zu gewähren wurde eine Beklebung mit tagesleuchtroter Folie in RAL 3026 in Kombination mit retroreflektierender Warnbeklebung gewählt. Die Blaulichtanlage ist ebenfalls in LED Technik ausgeführt. Bei Einsätzen auf der der B 30 übernimmt der MTW die Erstabsicherung. Dazu befindet sich im Kofferraum ein Trolley mit Verkehrssicherungsgerät (Faltsignale, Leitkegel, Blitzleuchten).

Ein weiteres Aufgabengebiet ist Zugfahrzeug für den Logistikanhänger bei Ölschäden, Unwetter oder Hochwasserlagen. Da der Heckantrieb es Vorgängers besonders im Winter nicht optimal war, verfügt der MAN jetzt über permanenten Allradantrieb.

Als Trägerfahrzeug für die Feuerwehrdrohne ist der MTW für den gesamten westlichen Landkreis zuständig. Um Einsatzstellen außerhalb von Baindt zuverlässig anzufahren, verfügt er über ein Navigationssystem: Es ist geplant

zukünftig den Einsatzort von der Leitstelle direkt mit der Alarmierung das auf das Navi senden zu lassen.

Nicht zuletzt nutzt die Jugendfeuerwehr das Fahrzeug. Daher wurde besonderer Wert auf aktive und passive Sicherheit gelegt. So sind einer Reihe von Fahrerassistenzsystemen wie Abstandswarner, Spurhalte- und Seitenwindassistent eingebaut. Alle Lichter sind in LED Technik gehalten. Airbags und 3-Punkt-Gurte sind selbstverständlich. Neben Rückfahrwarner und -kamera vervollständigt eine Umfeldbeleuchtung die Sicherheitsausstattung.

Noch vor offizieller Einweihung war „Florian Baindt 19“ bereits bei sieben Einsätzen, mehreren Übungen

und beim Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Legau im Dienst. Wir bedanken uns bei der Gemeinde für die hervorragende Unterstützung bei der Beschaffung und beim Gemeinderat für seine Zustimmung zu unseren

Vorschlägen. Das moderne Fahrzeug ist weit mehr als ein einfacher Mannschaftstransporter und wird uns helfen der Bevölkerung in Zukunft noch besser in Notfällen Hilfe leisten zu können.