B4 - Großbrand bei Biogasanlage

29.04.2014

 

Großbrand

Vollalarm

Z4 Weingarten

Z2 Baienfurt

Z1 Ravensburg

MTW, LF 16, LF 10

FW Weingarten: KdoW, VRW, RW 2, TLF

HvO, Rettungsdienst: NEF,  3 RTW,

Polizei


Pressemitteilung Fachberater Öffentlichkietsarbeit Landkreis Ravensburg:

Um 20.28Uhr erfolgte durch die Leitstelle Oberschwaben, die Alarmierung der Freiw. Feuerwehren Baindt und der Drehleiter aus Weingarten. Anrufer hatten einen Brand in einem Landwirtschaftlichen Gebäude im Baindter Ortsteil Sulpach bemerkt und den Notruf abgesetzt. Wenige Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte unterwegs zum Unglücksort. Bereits auf der Anfahrt erkannte der Einsatzleiter Roland Bucher (FF Baindt) das große Ausmaß des Feuers und ließ sofort einen Löschzug der Feuerwehr Weingarten, sowie Kräfte der Feuerwehr Baienfurt nachalarmieren.

Lage bei Ankunft – das Technikgebäude der Biogasanlage, in welchem auch eine Futtermittelförderanlage untergebracht war, brannte bereits in voller Ausdehnung, die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dach. Es bestand die akute Gefahr der Brandausbreitung auf das benachbarte Wohnhaus, sechs Getreide-Hochsilos sowie ein weiteres Gebäude inkl. Solarstromanlage.

Mehrere Angrifftrupps unter Atemschutz begannen sofort mit einer Riegelstellung zum Schutz der benachbarten Gebäude, sowie im weiteren Verlauf mit der Brandbekämpfung. Diese erfolgte mit mehreren Strahlrohren von außen, sowie über die Drehleiter der Feuerwehr Weingarten. Diese Löschmaßnahmen zeigten schnelle Wirkung. Gegen 21.00Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Eine leckgeschlagene Gasleitung der Biogasanlage stellte eine besondere Gefahr dar. Zunächst wurde das austretende Gas kontrolliert abgebrannt. Im weiteren Verlauf wurde die Leitung durch die Feuerwehr abgedichtet und das Gas durch den Betreiber über andere Leitungen umgeleitet und an einer Notfackel abgebrannt. Ein Fachberater Biogas der Feuerwehr unterstützte diese Maßnahmen.

Die Messgruppe der Feuerwehr Ravensburg führte laufend Schadstoffmessungen durch. Hierbei konnten keine gesundheitsgefährdenden Werte festgestellt werden, auch nicht bezüglich des Biogases.

Die Führungsgruppe der Feuerwehr Weingarten dokumentierte das Einsatzgeschehen Vor-Ort. Die Wasserversorgung erfolgte durch das öffentliche Hydrantennetz, sowie über mehrere Saugstellen aus einem vorbeifließenden Bach.

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis nach Mitternacht, eine Brandwache der Feuerwehr Baindt blieb bis zum Morgen Vor-Ort.

Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehren Baindt, Baienfurt, Weingarten und Ravensburg, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, Notarzt, Leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL), und Kräften der HVO Gruppe Baindt, sowie der SEG Baienfurt, Weingarten und Ravensburg mit insgesamt 100 Einsatzkräften und 24 Fahrzeugen. Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, zwei Streifen der Polizei, sowie ein Mitarbeiter der EnBW. Dieser schaltete das Betroffene Gebäude stromlos.

Bürgermeister Elmar Buemann sowie mehrere Mitglieder des Gemeinderates machten sich Vor-Ort ein Bild des Unglücks und sprachen mit den Betroffenen und Helfern.

Die Ursache für den Brand, sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind Gegenstand der Polizeilichen Ermittlungen.